WILLKOMMEN

beim Archiv der deutschen Jugendbewegung

Das Archiv der deutschen Jugendbewegung auf Burg Ludwigstein sammelt und bewahrt Dokumente der deutschen Jugendbewegung sowie von Jugendverbänden und Jugendkulturen seit etwa 1890 bis heute. Viele Aufbruch- und Reformbewegungen des 20. Jahrhunderts sind mit der Jugendbewegung eng verbunden. Als gemeinsame Einrichtung des Hessischen Staatsarchivs Marburg und der „Stiftung Jugendburg Ludwigstein und Archiv der deutschen Jugendbewegung“ fördert das Archiv die wissenschaftliche Erforschung dieser Themen und beteiligt sich daran mit Tagungen und Veröffentlichungen.

ARCHIVBLICK


Michael Philipp, Historiker und Literaturwissenschaftler aus Berlin, wurde als neues Mitglied für den Wissenschaftlichen Beirat des Archivs gewonnen. Bekannt geworden ist er nicht zuletzt durch seine Bücher "Persönlich habe ich mir nichts vorzuwerfen. Politische Rücktritte in Deutschland von 1950 bis heute" (2007) und "Dürfen Kommunisten träumen? Die Galerie im Palast der Republik. Eine Dokumentation" (2017). Dem Ludwigstein werden insbesondere seine langjährigen Erfahrungen als Kurator für Ausstellungen - zuerst am Bucerius Kunst Forum in Hamburg, seit 2016 am Museum Barberini in Potsdam - zugute kommen. Darüberhinaus ist Philipp mit Forschungen zur Jugendbewegung hervorgetreten. In den 1980er Jahren gehörte er einem autonomen Jungenschaftsbund an.

weiterlesen »

Jahresthema 2018

Lebensreform um 1900 und Alternativmilieu um 1980


Als in den 1960er Jahren Hippies von sich reden machten, wurden schnell Stimmen laut, die in diesem Phänomen eine "neue Jugendbewegung" sahen. Und tatsächlich fand sich im alternativen Milieu dann Vieles, was aus der Lebensreformbewegung der Jahrhundertwende bekannt erschien: freie Sexualität und Freikörperkultur, Siedlung auf dem Lande, alternative Haartracht und Bekleidung, Kritik der modernen Gesellschaft, Streben nach Gemeinschaft, politischer Radikalismus. Gleichzeitig unterschieden sich die Kontexte dieser Kritik beträchtlich. Inwieweit sich die Phänomene tatsächlich ähnelten, wo sie jeweils zeitspezifisch waren und sich also unterschieden, ist bislang wenig untersucht worden.

Hier will die Archivtagung 2018 ansetzen und über die genauere Betrachtung zweier Schübe von Kulturkritik und ihrer milieuhaften Verfestigungen Aspekte des Wandels der modernen Gesellschaft in Deutschland über ihre besonders "reflexiven" (Ulrich Beck) Strömungen ausloten.

weiterlesen »

"Jugend - bewegt und ... voller Geschichte(n)"

Ausstellung im AdJb:

 ... draußen unterwegs

... von Beginn an mit Mädchen

... bündisch organisiert

... 1933 - 1945 fast am Ende

... endlich demokratisch

... zuhause auf der Jugendburg

 

Und vieles mehr ...

 

 

Nach oben

KONTAKT

Archiv der deutschen Jugendbewegung
Burg Ludwigstein
37214 Witzenhausen

+49 5542 5017-20

archiv@burgludwigstein.de

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 8.30 - 11.45 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten.

Eine Verlängerung der Öffnungszeiten bis 16.30 Uhr ist nach Absprache möglich.